Umschnalldildo-Test

Ein Dildo lässt sich gut mit der Hand benutzen oder mit einem Saugnapf an glatten Flächen anbringen. Doch was, wenn es bei Spielen mit dem Partner klassisch zugehen soll? Dafür gibt es spezielle Dildos, die sich direkt in der Körpermitte führen lassen, wodurch eine reguläre Penetration möglich wird. Diese sogenannten Umschnalldildos lassen sich dabei mit unterschiedlichen Mechanismen befestigen - praktisch für alle möglichen verschiedenen Fantasien! So eignen sich Umschnalldildos nicht nur für lesbische Paare, die gerne eine normale Penetration nachempfinden wollen. Auch heterosexuelle Paare können in den Genuss der Sextoys kommen - zum Beispiel in der Form von Rollentausch: So lässt sich auch mal dem Mann einheizen! Natürlich ist das nur etwas für experimentierfreudige Pärchen und so ist es nicht verwunderlich, dass der Umschnalldildo in den meisten Schlafzimmern versteckt wird und deren Benutzer nicht immer freizügig darüber reden. Dadurch wird es für Interessierte nun aber schwierig, zu einem Produkt zu finden, denn eine Empfehlung durch Freunde und Bekannte ist oft nicht zu erwarten. Aus diesem Grund haben wir für Sie auf dieser Seite eine Reihe verschiedener Strap-On-Dildos getestet und präsentieren Ihnen unsere Ergebnisse sauber aufgelistet - so können Sie schnell herausfinden, was für Sie passt. Zusätzlich finden Sie weiter unten hilfreiche Tipps & Tricks zum Thema!

Unsere Testsieger

Die verschiedenen Umschnalldildo Arten

Umschnalldildos gibt es natürlich in verschiedenen Formen und Arten, wobei diese teilweise ganz unterschiedliche Einsatzgebiete haben. So sind einige Toys nur für Frauen geeignet, während andere Unisex sind. Auch gibt es einige, die gleichzeitig auch den Partner stimulieren können, der den Umschnalldildo während dem Akt trägt. In unserem Umschnalldildo-Test haben wir für alle Varianten Modelle überprüft, die besonders beliebt sind und diese einem direkten Vergleich unterzogen. Nachfolgend finden Sie eine Gegenüberstellung aller verschiedenen Varianten:

Die Formgebung

Generell wird hier zwischen 2 Arten unterschieden. Welche Sie letztendlich benutzen wollen, hängt nur von Ihren persönlichen Präferenzen ab.

  • Natürlich: Der Umschnalldildo in Naturform ist der Klassiker. Der Dildo ist einem echten Penis nachempfunden und kann mit leichter bis starker Aderung am Schaft, sowie einer ausgeprägten Eichel überzeugen. Mit dem richtigen Material kann das Erlebnis damit sehr lebensnah sein.
  • Abstrakt: Natürlich gibt es Umschnalldildos auch in abstrakteren Formen. Diese sind oft auch sehr gut für den Analverkehr optimiert und eignen sich deswegen auch besonders gut für den Rollentausch! Ebenso gibt es auch Formen, die für die Massage des G-Punktes geeignet sind.

Verschiedene Arten mit verschiedenen Anwendungsgebieten

Die Spielzeuge gibt es in verschiedenen Varianten, die für gänzlich unterschiedliche Dinge Verwendung finden. Wir zeigen Ihnen kurz, welche Unterschiede es gibt:

  • Mit Gurt: Der Umschnalldildo mit Gurt ist die klassische Variante. Hierbei gibt es wahlweise Dildos mit Gurten, die sich festzurren lassen, oder Slips, an denen das Toy festgemacht ist. Im Allgemeinen bieten die Gurte einen deutlich besseren Halt, sind aber auch etwas aufwändiger anzuziehen. Oft lassen sich die Dildos im Gurt dann auch austauschen.
    Geeignet ist diese Variante generell für beide Geschlechter. Abhängig ist das aber auch vom verwendeten Dildo und dem Gurt an sich. Bei männlichen Benutzern ist sowohl eine Penisverlängerung, als auch die Verwendung zur Doppelpenetration denkbar.
  • Ohne Gurt: Strapons gibt es auch ohne Gurt. Diese Modelle lassen sich dann allerdings auch nur von Frauen verwenden: Sie besitzen in der Regel eine Art Griff, der bei der führenden Partnerin eingeführt und von der Beckenbodenmuskulatur gehalten wird. Dieser Griff wird dann natürlich auch bei der Penetration in Bewegung gesetzt - so können beide Partner gleichzeitig sexuell stimuliert werden! Umschnalldildos ohne Gurt arbeiten damit ähnlich wie Doppeldildos.
  • Hohl: Neben gewöhnlichen Umschnalldildos werden auch solche verkauft, die innen gänzlich hohl sind. Dadurch kann ein männlicher Benutzer seinen Penis in den Dildo einführen und ihn somit verlängern/vergrößern. Nebenbei kann so auch der Sex hinausgezögert werden, da die Reizung des Penis weniger intensiv ist.
  • Mit Vibration: Einige Strapon-Dildos lassen sich zusätzlich mit einem Vibrator ausstatten. Der kann dann auch beiden Partnern einen Lustgewinn vermitteln.

Aufsätze für den Umschnalldildo

Einige Umschnalldildos werden als einheitliches Paket verkauft. Andere wiederum bieten die Möglichkeit, den Dildo auszutauschen. Auch hierbei gibt es verschiedene Varianten, wobei eine deutlich überlegen ist - allerdings auch im Preis:

  • Zum Aufstecken: Besonders praktisch sind Strapons, bei denen der Dildo aufgesteckt, bzw auf ein Gewinde gedreht werden kann. Dadurch lässt sich der Dildo während dem Sex ganz einfach wechseln, ohne dass der Gurt wieder mühsam geöffnet und nach dem Wechsel wieder zugezurrt werden muss. Leider lassen sich hier dann aber auch nur Dildos verwenden, die speziell auf das Gewinde des Gurtes passen - und diese sind meistens auch nicht besonders günstig.
  • Zum Einstecken: Wer bereits viele verschiedene Dildos sein eigen nennt, der kann auch von einem Umschnalldildo-Gurt profitieren, in den der Dildo einfach von hinten eingesteckt wird. Das Problem: bei vielen Modellen lässt sich der Dildo nur wechseln, wenn der Gurt ausgezogen wird.

Wie wird ein Strapon richtig verwendet?

Fun Factory ShareDer Umschnalldildo gehört nicht zum Körper. Dadurch ist besonders am Anfang besondere Vorsicht geboten - denn Sie haben kein Gefühl für das Toy und spüren nicht sofort, wenn es Probleme oder Widerstände gibt. Am Anfang sollten Sie den Strapon daher sehr vorsichtig verwenden und darauf achten, dass Ihr Partner sich wohlfühlt und keine Probleme hat. Haben Sie alles erst einmal langsam und vorsichtig ausprobiert, können Sie auch ein bisschen mehr Druck machen! Wichtig ist auch, dass Sie zu Beginn nicht mit riesigen Umschnalldildos anfangen, da hier noch weniger Gefühl vorhanden ist und gleichzeitig das Verletzungsrisiko noch größer ist. Erst wenn Sie und Ihr Partner das Gefühl haben, dass alles reibungslos abläuft, sollten Sie die Größe erhöhen. Wichtig ist hier, dass Sie sich bei der Verwendung sicher und eingespielt fühlen, bevor Sie richtig loslegen!

Natürlich ist es - wie bei den meisten Sextoys - wichtig, dass Sie ausreichend Gleitmittel verwenden. Die Auswahl des Gleitmittels ist dabei abhängig vom jeweiligen Material des Umschnalldildos (weitere Informationen finden Sie hier). Gerade bei hohlen Umschnalldildos sollten Sie auch nicht vergessen, die Innenseite mit ausreichend Gleitmittel zu benetzen. Da der Gurt eventuell für längere Zeit nicht mehr ausgezogen wird, sollten Sie hier (sofern das Material es erlaubt) silikonbasiertes Gleitmittel verwenden, da hier im Gegensatz zu wasserbasiertem Gleitmittel deutlich seltener nachgeschmiert werden muss - was durch das nötige Ausziehen des Gurtes recht unpraktisch werden kann.

Aquaglide GleitgelNach dem Gebrauch gibt es eine weitere Sache zu beachten: Der Umschnalldildo muss gereinigt und desinfiziert werden! Das ist wichtig, das sich sonst Bakterien sammeln können, was dann bei der nächsten Verwendung recht unangenehm werden kann: Hier besteht sogar Gefahr einer Infektion der Geschlechtsteile! Abwaschen können Sie die meisten Toys ganz einfach mit Wasser und Seife. Danach sollten Sie sie desinfizieren. Dabei sollten Sie darauf achten, ein Desinfektionsmittel zu verwenden, das auch tatsächlich geeignet für das jeweilige Material des Strapons ist - nur so können Sie vermeiden, dass Schäden wie Risse am Dildo entstehen.

So läuft der Test ab

In unserem Test haben wir mehrere verschiedene Umschnalldildos genauestens auf ihre Eignung als Sexspielzeug überprüft. Unsere Tester/-innen haben dabei mit den Toys alles ausprobiert, was möglich war, und diese dann zunächst subjektiv auf ihre Fähigkeit zur Luststeigerung bewertet. Danach wurden die Toys ganz objektiv auf eine Reihe von verschiedenen, vorher definierten Punkten überprüft, welche ebenfalls von den Tester/-innen bewertet wurden. Alles zusammen ergibt dann eine Gesamtwertung. Im direkten Vergleich mit den anderen Produkten aus dem Testfeld haben wir zusätzlich eine Preis-/Leistungs-Wertung vergeben. Alle Bewertungen erfolgen dabei nach einem 5-Sterne-System (in unserem Falle sind es Herzen). Dabei wird die schlechtest-mögliche Leistung mit einem und die bestmögliche Leistung mit 5 Herzen bewertet. Abstufungen gibt es jeweils in der Form eines halben Herzens. Nachfolgend erklären wir Ihnen kurz die verschiedenen Punkte, nach denen die einzelnen Produkte bewertet wurden:

  • Formfaktor: Gerade die Form kann bei einem Dildo - und natürlich dann ebenso bei einem Umschnalldildo - einen gewaltigen Unterschied machen. Natürlich sind verschiedene Formen für verschiedene Praktiken nötig, so dass die Form nur entsprechend der jeweilig angedachten Funktion bewertet wird. Eine hohe Wertung erreichen Strapons, die besonders gut zum Höhepunkt führen und keine Probleme bei der Penetration verursachen.
  • Material: Bei Umschnalldildos gibt es recht viele Materialien, die verwendet werden können. Sogar Leder ist möglich. Wir bewerten die Materialien im Vergleich zum restlichen Testfeld. Das bedeutet, ein Sextoy mit einer 5-Herzen Bewertung besitzt das beste Material unter den Konkurrenten.
  • Befestigung: Hält der Strapon gut oder gibt es immer wieder unpraktische Probleme während dem Akt? Diese Frage beantworten wir mit dieser Bewertung. Zusätzlich achten wir darauf, wie viel Gefühl der Träger des Umschnalldildos für eben diesen entwickeln kann.